Speyer, Wilhelm: Charlott etwas verrückt


Speyer, Wilhelm: Charlott etwas verrückt

Artikel-Nr.: 978-3-89528-646-9

sofort lieferbar

19,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


„Ein Buch wie Champagner: spritzig, heiter, überschäumend.“ (Ullstein-Verlagswerbung, 1930)

„Dieses Buch Wilhelm Speyers, im 120-Kilometer-Tempo startend, und in keinem geringeren durchs Ziel gehend, ist ein gelungenes und frisches Dokument unserer Zeit. ... ein amüsanter und nie ermüdender Rhythmus ..., dem wir uns, aufs beste unterhalten, bis zum Schluß willig überlassen.“ („Vossische Zeitung“, 5.6.1927)

„Charlott fährt nicht unter neunzig – bei neunzig fängt sie erst an, lustig zu werden, schwatzt am Volant bunte Geschichten und träumt von dem, was sie nachher essen wird, „Hummer mit Ananasscheibchen“. ... Charlott etwas verrückt ist das Märchen und die Harlekinade unserer Zeit. Es gibt Wunder und herzerfrischende Ohrfeigen, es gibt neueste Technik und uralte Liebe – es gibt Suchen, Sehnen, eine Hochzeit mit drei Jazzbands, an der alle teilnehmen ...“ („Das Tagebuch“, 1927)

„Amüsant und amoralisch wie die Welt, die wir nicht lieben, aber in der wir eben leben müssen. Charlott etwas verrückt. Und ihre Zeit auch.“ („Bücherwarte. Zeitschrift für sozialistische Buchkritik“, 1927)

„Ohne dem snobistisch Mondänen Zugeständnisse zu machen, hat es Speyer verstanden, das Flukturierende seiner Zeit, den Reiz ihrer Unbeschwertheit und Anmut in seinen Büchern zu spiegeln.“ (Alfred Döblin in seinem Nachruf, 1952)

Auch diese Kategorien durchsuchen: Archiv, Belletristik, Zur Literatur des 20./21. Jahrhunderts, Speyer, Wilhelm, Fähnders, Walter, Karrenbrock, Helga