Colloquium Helveticum 44/2015: Primitivismus intermedial


Colloquium Helveticum 44/2015: Primitivismus intermedial

Artikel-Nr.: 978-3-8498-1098-6

sofort lieferbar

36,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Das Phänomen des Primitivismus in Kunst, Musik und Literatur der Moderne ist ein Arbeitsfeld, das für die Komparatistik besonders ergiebig zu sein verspricht, von ihr bislang aber nur in Ansätzen erforscht wurde. Im Primitivismus bündelt sich eine Vielzahl von Problemkomplexen, die eine vergleichende Vorgehensweise geradezu unabdingbar macht, sei dies auf dem Feld der interkulturellen Hermeneutik, der Wissensgeschichte oder der Intermedialitätsforschung.

Die Arbeitshypothese des vorliegenden Bandes:
Intermedialität stellt für den modernen Primitivismus ein konstitutives und bestimmendes Moment dar. Unter dieser Prämisse untersuchen die Beiträge, wie sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein europäischer Diskurs des Primitivismus im Wechselspiel verschiedener künstlerischer und technischer Medien (Malerei, Plastik, Literatur, Musik, Theater, Film, Photographie) herausgebildet hat.

 

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Colloquium Helveticum, Germanistik - Literaturwissenschaft, Medien - Medienwissenschaft - Musik - Kunst, Komparatistik - andere Philologien, Zur Literatur des 20./21. Jahrhunderts, Gess, Nicola, Moser, Christian, Winkler, Markus