Colloquium Helveticum 45/2016: Poetik und Rhetorik des Barbarischen


Colloquium Helveticum 45/2016: Poetik und Rhetorik des Barbarischen

Artikel-Nr.: 978-3-8498-1119-8

sofort lieferbar

36,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Seit der Antike ist der Begriff des Barbarischen für das europäische Selbstverständnis von eminenter Bedeutung. Immer wieder fungiert er als zentraler Bestandteil einer bellizistischen Rhetorik zur Verteidigung des Westens. Von der Begriffsgeschichte aber wird das Barbarische vernachlässigt. Vorliegende Fallstudien begegnen dieser Vernachlässigung komparatistisch und rücken bedeutende philosophische, historische und poetisch-literarische Reflexionen über das Barbarenkonzept in den Fokus ihrer Analysen. Damit tragen sie auch dem Umstand Rechnung, dass das Wort bárbaros als Onomato­poetikon genuin poetischer Herkunft ist.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Colloquium Helveticum, Germanistik - Literaturwissenschaft, Medien - Medienwissenschaft - Musik - Kunst, Komparatistik - andere Philologien, Zur Literatur des 20./21. Jahrhunderts, Rohner, Melanie, Winkler, Markus