Erb, Andreas (Hg.): Norbert Scheuer: Kant, die Provinz und der Roman


Erb, Andreas (Hg.): Norbert Scheuer: Kant, die Provinz und der Roman

Artikel-Nr.: 978-3-89528-943-9

sofort lieferbar

19,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Welche Bedeutung hat die Philosophie für das Schreiben von Romanen, das Produzieren von Literatur überhaupt, was sind die Triebfedern, dass jemand sich hinsetzt, um eine Geschichte zu schreiben - Wirklichkeit mit Hilfe von Sprache zu re- und dekonstruieren. Zumindest an diesem Punkt haben Literatur und Philosophie Gemeinsamkeiten, denn beide kommen ohne die natürliche Sprache nicht aus, erzählen insofern Geschichten. Vielleicht ist mit etwas gutem Willen der Aufbau der Kritik der reinen Vernunft als Anleitung zum Schreiben von Geschichten interpretierbar, beginnend von der Anschauung als Grundlage jeglichen objektivierten Wissens, von Erfahrung überhaupt, über die Kategorienlehre, bis hin zur Dialektik der Verstandesbegriffe. Vielleicht liegt in der Mannigfaltigkeit sinnlicher Eindrücke die Grundlage sowohl rationaler Erklärungsversuche von Wirklichkeit als auch die eher im Phantastischen angesiedelte Produktion von Romanen, Erzählungen, Gedichten.
Norbert Scheuer

Auch diese Kategorien durchsuchen: Germanistik - Literaturwissenschaft, Zur Literatur des 20./21. Jahrhunderts, Erb, Andreas