Herrmann, Karsten: Bewusstseinserkundungen im "Angst- und Todesuniversum"


Herrmann, Karsten: Bewusstseinserkundungen im "Angst- und Todesuniversum"

Artikel-Nr.: 978-3-89528-252-2

sofort lieferbar

45,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Gegenstand dieser literatur- und kulturwissenschaftlichen Studie sind Rolf Dieter Brinkmanns (1940-1975) posthum erschienene Collagebände »Rom, Blicke«, »Erkundungen für die Präzisierung des Gefühls für einen Aufstand« sowie »Schnitte«.. Sie zeugen von einem tiefgreifenden Umbruch im Leben und Schreiben Brinkmanns, der sich –beginnend 1971 mit der Arbeit an den »Erkundungen« – von seiner Beat- und Popvergangenheit distanziert und in einer schwierigen Phase der Neuorientierung steht. Die Collagebände belegen eine tiefgreifende Krise der Wahrnehmung in den mediatisierten Großstadtlandschaften im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts. Zugleich wird das Medium der Sprache von ihm ebenso radikal in Frage gestellt wie die philosophischen Konzepte der Moderne. Brinkmann experimentiert in den Collagebänden mit nicht-linearen und multimedialen Ausdrucksweisen, die in der Historischen Avantgarde ihren Ursprung haben und in der amerikanischen Postmoderne insbesondere durch William S. Burroughs modifiziert wurden. Sie dienen einer umfassenden Dekonstruktion des »Verhärteten und Entfremdeten« (Adorno) und führen die Literatur an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Untergründig kündet sich in den Collagebänden jedoch auch das überraschende Projekt einer Rekonstruktion, eines sinnlich-unmittelbaren Schreibens an.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Germanistik - Literaturwissenschaft, Zur Literatur des 20./21. Jahrhunderts, Herrmann, Karsten